Nach oben

Beziehungsprobleme - Diese Tipps sollten Sie unbedingt kennen!

Berater Armin: Beziehungsprobleme - Diese Tipps sollten Sie unbedingt kennen!


Beziehungsprobleme - Diese Tipps sollten Sie unbedingt kennen!: Foto: © pixelheadphoto digitalskillet / shutterstock / #619786028
Foto: pixelheadphoto digitalskillet / Shutterstock.com

Konflikte in Beziehungen und der gelegentliche Streit in der Partnerschaft sind völlig normal. Was aber, wenn die Unstimmigkeiten überhand gewinnen und sich wie eine dunkle Wolke über die Liebe ausbreiten? Dann können diese Tipps Abhilfe leisten. Hier erfahren Sie die top Tipps, um Beziehungsprobleme zu lösen und zu vermeiden!

Wichtig ist als erstes zu erkennen, dass Beziehungsprobleme manchmal auf einen selber und die eigene Vergangenheit zurückzuführen sind. Wer nicht im Reinen mit sich ist oder ungeklärte Konflikte aus der Kindheit mit sich herumträgt, kann diese auf die Partnerschaft projizieren und damit seinen Partner verletzen oder provozieren. Beide Partner sollten also immer zunächst in den Spiegel schauen und sich fragen “Was habe ich zu dieser Situation beigetragen?”, bevor sie versuchen gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Kommunikation

Die meisten Beziehungsprobleme lassen sich auf fehlende oder falsche Kommunikation zurückführen. Um Unstimmigkeiten gar nicht erst entstehen zu lassen ist es sehr empfehlenswert in der Partnerschaft seine Gefühle und Gedanken frei auszusprechen. Eine freie und respektvolle Kommunikation ist nämlich die Grundlage einer jeden gesunden und glücklichen Beziehung! Versuchen Sie Ihrem Partner direkt mitzuteilen, wie Sie sich fühlen und machen Sie dabei Ich-Aussagen wie “Ich fühle mich ...” anstatt Sätze wie “Du machst mich ...”. So nehmen Sie Ihrem Gegenüber den Wind aus den Segeln und werden eher verstanden. Gleichzeitig schaffen Sie eine gute Basis für einen Austausch auf Augenhöhe. Indem Sie ehrlich und klar mit Ihren Gefühlen umgehen geben Sie auch ihrem Partner die Erlaubnis dasselbe zu tun und steigern das Vertrauen zueinander!

Verständnis und Geduld

In einer Streitsituation fällt es einem meist sehr schwer den anderen zu verstehen. Und das ist auch ganz normal, denn man fühlt sich meist verletzt und möchte verstanden werden. Wer sich in einer solchen Situation befindet sollte versuchen seinem Partner mit Verständnis und Geduld gegenüber zu treten. Nicht jeder Streit muss gewonnen werden und ausdiskutiert werden. Der Klügere gibt nach: Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie um den Block, nehmen Sie Abstand von der Situation und lassen Sie die Gefühle abkühlen. Danach sieht die Situation meist schon ganz anders aus. Dieses Verhalten ist nicht nur deeskalierend sondern gibt auch Raum und Zeit um den Kopf frei zu kriegen und den Partner zu verstehen.

Richtig Streiten

Richtig Streiten? Ja, Sie haben sich nicht verlesen. Streit ist nicht nur unvermeidbar, sondern auch gut für die Beziehung. Denn beim Streit werden Probleme in der Partnerschaft angesprochen die gelöst werden müssen. Doch die Streitkultur in einer Beziehung kann darüber bestimmen, ob die Liebe eine Zukunft hat oder nicht. Schreien, Beschimpfen und Beschuldigen haben beim gesunden Streiten nichts verloren. Sprechen Sie in einem friedlichen Moment mit Ihrem Partner darüber, wie sie sich beide in einer Streitsituation verhalten möchten. Besprechen Sie Ihre Trigger, also gewisse Auslöser die sie zur Weißglut treiben. Setzen Sie klare Grenzen und schaffen Sie Spielregeln, an die sie sich beide halten wenn es zu einer Unstimmigkeit kommen sollte. Überlegen Sie sich notfalls ein sogenanntes “Safeword” mit welchem Sie Ihrem Partner im Streit signalisieren können, dass das Gespräch beendet ist und sie Zeit brauchen.

Teamwork

Jede Beziehung ist Teamwork und kann nur funktionieren wenn beide an einem Strang ziehen. Dazu ist es wichtig, dass man das gleiche gemeinsame Ziel verfolgt - jedenfalls in der Beziehung. Es ist wichtig, dass beide Partner sich gegenseitig einbinden und über die gemeinsame Zukunft sprechen. Auch das Unternehmen von Aktivitäten ist eine gute Art die Bindung und das Gemeinschaftsgefühl in der Beziehung zu stärken.

Wertschätzung

Am Anfang einer jeden Beziehung ist die Aufregung groß, man hat Schmetterlinge im Bauch, man ist verliebt und würde am liebsten jede freie Sekunde mit seinem Partner verbringen. Doch mit der Zeit können diese intensiven Gefühle abklingen. Das ist ganz normal und Teil einer jeden festen und langfristigen Beziehung. Das heißt aber nicht, dass das Verlangen nach Anerkennung, Wertschätzung und Liebe nachlässt! Wenn diese Dinge auf lange Zeit in der Beziehung ausbleiben, kann dies zu Unstimmigkeiten und Streit führen. Sagen Sie Ihrem Partner öfter einfach mal “Ich liebe dich!” oder teilen Sie ihm mit, was Sie an ihm bewundern. Das steigert die Harmonie in der Beziehung und sorgt für mehr Nähe!

Zeit für sich

In einer guten Beziehung gehen beide Personen füreinander Kompromisse ein und stimmen ihr Leben aufeinander ab. Das ist ganz normal. Man sollte aber darauf achten, sich trotzdem ab und an Zeit für sich zu nehmen, um alleine Dinge zu unternehmen die einem Spaß machen, um Freunde zu treffen und um zu reflektieren. Sonst läuft man nämlich in Gefahr sich in der Beziehung zu verlieren. Meist ist dies ein schleichender Prozess und führt zu Unzufriedenheit und Stänkereien. Wenn beide Partner als Individuen zufrieden und glücklich sind, ihren eigenen Interessen und Hobbys nachgehen können und ihre eigene Identität außerhalb der Beziehung bewahren ist auch die Beziehung harmonischer. So kann man sich abends bei einem Glas Wein über die verschiedenen Erlebnisse des Tages austauschen und einander inspirieren!



© Zukunftsblick Ltd.



Rechtliche Hinweise


Berater Armin

Berater Armin

Hinweis: Leider bis zum 28.02.2024 nicht zu erreichen! Wir bitten um Ihr Verständnis!

Hier mehr über Armin erfahren


Hotlines
0900 515 24425
(€ 2.17/Min.)
Alle Netze
0900 310 204 725
(€ 2.39/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend
0901 900 255
(sFr. 2.99/Min.)
Alle Netze
901 282 55
(€ 2.00/Min.)
Alle Netze

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch